Skip to main content

Pencak Silat – Indonesische Kampfkunst geprägt mit Kultur und alter Geschichte

Eckdaten

Namensbedeutung: Pencak Silat javanisch: "Pencak" und sumatraisch: "Silat" bedeuten übersetzt Kampfkunst
Entstehungsdatum: 7. Jahrhundert
Ursprungsland: Indonesien
Kampftechniken:
(Waffenlos)
Das Pencak Silat hat einen tänzerischen Charakter. Angriffen wird elegant ausgewichen und die Kraft des Gegners abgeleitet. Blitzschnelle An- und Entspannung, sowie der Wechsel zwischen hohen und tiefen Stellung sind prägnant. Gekämpft wird mit Schlagtechniken, Tritten, Würfen und Hebel.
Waffenkampf:
Eingesetzte Waffen: Dolch, Faustmesser, Sichel, Stock, Kerambit, Kris, Speer, doppelschneidiges Kurzschwert mit Wellenklinge (Keris), Machete, Dreieckiges Messer

Pencak Silat Kampfkunst

In dem nachfolgenden Pencak Silat YouTube Video (Spiellänge von 3:59 Minuten), wird eindrucksvoll die Kampfkunst zur Schau gestellt.

Pencak Silat Kampfsport

Es gibt auch Pencak Silat Kampfsport. Wettkämpfe werden mit Schutzkleidung und im Vollkontakt ausgeführt. Es werden drei Runden gekämpft. Eine Runde dauert jeweils zwei Minuten. Dabei sind nur Schläge und Tritte oberhalb der Gürtellinie erlaubt. Ebenfalls dürfen auch Wurftechniken durchgeführt und Grifftechniken angewandt werden. Das Ganze folgt einem Punktesystem. Sowohl für Treffer als auch für Verteidigen der Würfe bekommt ein Kämpfer entsprechende Punkte.

Pencak Silat lernen

Jeder kann Pencak Silat lernen. Früher wurden die Kampfkünste mündlich von Generation zu Generation weitergegeben. Auch einer der Gründe, warum es soviele Unterstile beim Silat gibt. Die Silat Techniken eignen sich ideal für die Selbstverteidigung. Auch die Verwendung von Waffen oder Alltagsgegenständen kommt zum Einsatz. Es wird zwar auch als Kampfsport angewandt, ist hierbei jedoch etwas limitiert.

Neben etwaigen Pencak Silat Schulen, gibt es auch genügend Fachliteratur und Lehrvideos.

Pencak Silat Messer

Das Pencak Silat Messer ist ein stark gekrümmtes Messer, welches an eine Klaue erinnert. Hierbei wurde die Kralle eines Tigers nachempfunden. Hierzulande ist es auch unter dem Namen „Karambit“ bekannt. Am Griffende befindet sich meist eine kreisrunder Ring.

Ursprünglich wurde es in Indonesien und den umliegenden Ländern als Arbeitsmesser in der Landwirtschaft genutzt. Die runde Form des Messer eignet sich besonders gut für die Ernte von Reis. Gerade der kreisförmige Ring am Ende des Messers, sorgt für einen besseren Halt im „reversed Griff“. Zudem sorgt es für ein gutes Handling bei der Griffführung.

Der einseitige Schliff in Kombination mit der runden Klinge, erinnert ebenfalls an eine Sichel, welche auch hierzulande in der Landwirtschaft zum Einsatz kam.

Die ursprüngliche Funktion findet in den westlichen Ländern keine Verwendung mehr. Dementsprechend wird es in Deutschland als Dekoration, Sammlerstück oder Waffe klassifiziert. Somit ist es im deutschen Waffengesetz als Hieb- und Stichwaffe geführt. Erworben darf es erst mit dem vollendeten 18. Lebensjahr. Es zählt aber nicht zu den verbotenen Waffen, wie z.B. eine Faustwaffe.

Pencak Silat Name

Die malaiische Bezeichnung „Pencak Silat“ ist eine Zusammenstellung des Wortes „pencak“ (ursprünglich eine Art Selbstverteidigung mit einem Stock) und dem Wort „Silat“, was Fechten mit den Händen bedeutet. Im Allgemeinen wird der Name als Kampfkunst übersetzt. Da in Indonesien verschiedene regionale Sprachen gesprochen werden, gibt es sprachlich ähnliche Bezeichnungen wie z.B. silek, penca oder mancak.

Die Bezeichnung wurde ebenfalls erschaffen, um alle indonesischen Kampfkünste in einem Verband zu vereinen. Dieser Verband heißt „Ikatan Pencak Silat Indonesia“ (IPSI).



Passende Pencak Silat Produkte


Bildnachweise (von oben nach unten):

Foto: „Silat | N90“ von Adib Wahab Photoghraphy – CC by 2.0