Skip to main content

Fechten – Eine der ältesten Wettkampfarten der Menschheit

Eine Einführung über den Wettkampfsport Fechten. Die Führung von Klingenwaffen hat eine besondere Eleganz. Mehr über das in Europa entstandenen Fechten.

Eckdaten

Namensbedeutung: Fechten Mit einer Hieb- oder Stoßwaffe kämpfen. Mittelhochdeutsch „vehten“, althochdeutsch „fehtan“.
Entstehungsdatum: 17. Jahrhundert
Ursprungsland: Europa
Kampftechniken:
(Waffenlos)
Keine
Waffenkampf:
Eingesetzte Waffen: Florett, Degen, Säbel

Fechten gehört zu der Wettkampfsportart, welche Klingenwaffen verwendet. Seit Anbeginn der Menschheit, haben die Menschen versucht sich mit Werkzeugen / Waffen einen Vorteil im Kampf gegen die Natur oder andere Menschen zu erschaffen. Stab- und Klingenwaffen haben deswegen eine ebenso lange Geschichte wie wir selbst. Das Fechten ist ein wunderbares Beispiel dafür.

Florett, Degen und Säbel

Heutzutage gibt es drei verschiedene Fechtdisziplinen: Florett, Degen und Säbel. Frauen und Männer können im fairen Wettstreit sowohl einzeln als auch im Team gegeneinander antreten. Die drei Disziplinen unterscheiden sich in der Form der Waffen, der verschiedenen Trefferflächen und anhand der Regeln, welche auf die verschiedenen Waffen ausgelegt sind. Demnach gibt es verschiedene Fechtweisen, mit denen man aufgrund der unterschiedlichen Waffen Punkte erzielen kann.

Moderne Fechtdisziplin

Alle modernen Fechtdisziplinen haben eins gemeinsam: die explosionsartigen Bewegungen, welche mit Eleganz und Taktik ausgeführt werden. Kombiniert wird dies mit modernster Technik (z.B. Videobeweis von Schiedsrichtern oder elektronischem Punktesystem).

Die Kurzbeschreibung bietet schonmal einen guten Überblick über das Fechten. Weitere Detailinformationen über das Fechten werden folgen.

Bildnachweise (von oben nach unten):

EK Schermen dag 1 von Dimi15 CC BY 2.0 / Bildausschnitt & Größe verändert