Skip to main content

Boxen – Heute und früher ein weltbekannter Kampfsport

Der weltweit bekannte Wettkampfsport Boxen erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, gerade wenn Boxen live übertragen wird.

Eckdaten

Namensbedeutung: Boxen [engl. box »mit der Hand schlagen, prügeln«]
Entstehungsdatum: 17. Jahrhundert
Ursprungsland: England
Kampftechniken:
(Waffenlos)
Nur Schläge mit der geschlossenen Faust. Keine Schläge unterhalb der Gürtellinie
Waffenkampf:

Boxen ist ein Wettkampfsport, bei dem zwei Kämpfer mit den gleichen körperlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten gegeneinander antreten. Dabei dürfen nur die Fäuste zum Einsatz kommen, welche durch Boxhandschuhe bedeckt sind. Ein Boxkampf wird durch einen Ringrichter überwacht und ist in mehrere Runden unterteilt.

Ein Boxkampf ist gewonnen, wenn beim Gegner ein Knock Out (K.O.) erzielt wird. Ist der Gegner angeschlagen wird dieser vom Ringrichter angezählt. Ist dieser innerhalb 10 Sekunden nicht mehr kampffähig, dann ist der Boxkampf durch ein K.O. gewonnen. Ein Kampf wird durch technisches K.O. (TKO) entschieden, wenn einer der Kontrahenten aufgibt oder der Kampf abgebrochen wird.

Wenn der Kampf nicht innerhalb der definierten Rundenanzahl beendet wird, dann entscheiden die Punktrichter den Gewinner. Weltweit gibt es verschiedene Trainingsarten und Variationen, wie Boxen heute praktiziert werden kann. Die Boxregeln sind international nahezu identisch und unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten. In Deutschland bekannte Weltmeister in Boxen sind die Klitschko Brüder. Ein weltweit berühmter Boxer war Muhammad Ali. Erfahre mehr über Muhammad Ali – Leben und Tod einer Boxlegende.

Die Kurzbeschreibung bietet schonmal einen guten Überblick über das Boxen. Weitere Detailinformationen über den Wettkampfsport Boxen folgen.

Bildnachweise (von oben nach unten):

Franklin Left Jab von Tim Hipps / familymwr CC BY 2.0 / Bildausschnitt & Größe verändert